Taufe von Elias

Am 20.09.2019 war ein weiterer großer Tag von unserem kleinen Sonnenschein. Es war seine heilige Taufe. Der Tag war unbeschreiblich schön, berührend und mit Worten kaum zu beschreiben. Im folgenden Beitrag, wollen wir euch mit Text und Bilder die Taufe näher bringen.

Wir wünschen euch viel Spaß und Freude beim Anschauen der Bilder und Lesen des Textes.

Schon im Vorfeld durfte einiges erledigt und besorgt werden. Zuerst einmal musste ein Taufpate her, weil: ohne Taufpaten – keine Taufe. So überlegten wir, wer für uns und Elias für dieses Amt in Frage kommen könnte. Nach ein paar Wochen stand es schließlich fest: ein guter alter Schulfreund von Benni erklärte sich bereit diese Aufgabe zu übernehmen.

Gllücklicherweise durften wir die Tauffeier mitgestalten, deshalb mussten weitere Entscheidungen getroffen werden. Eine Lesung und Fürbitten für die Kirche. Einladungen sollten gestaltet und geschrieben werden, Musik und Location ausgesucht und Gastgeschenke gebastelt werden.
Bei uns zwei handelt es sich nicht um Organisationstalente, die alles ganz früh erledigen, so dass wir schon eine Woche vorher alles durchführen könnten. Wir sind eher die, die alles auf den letzten Drücker fertig machen 😀
Hier geben wir euch einen kleinen Einblick über Organisation und tatsächlichen Ablauf.

Kirche:

Von Beginn an war für uns klar, dass wir, wie schon bei unserer Hochzeit, die Kirche Maria Freienstein in St. Peter Freienstein für dieses besondere Ereignis auswählen. Die kleine Kirche liegt auf einer Anhöhe, auf einen schmalen Felsplateau. Wir fühlten uns schon immer zu der wunderschönen Kirche hingezogen. Es ist ein magischer Ort, an dem wir immer gerne zurückkehren. Dies war der Grund warum wir uns auch für die Taufe von Elias diesen wunderbaren Ort ausgesucht haben.

Einladungen:

Die Kirche war ausgesucht, der Taufpate stand fest. Musste nur noch ein Datum gefunden werden. Gar nicht so einfach, wenn man alle Liebsten und vor allem einen guten Musiker bei diesem besonderen Tag dabei haben möchte. Schließlich entschieden wir uns für Freitag, den 20.September 2019. Das Datum stand fest, nun konnten wir uns an die Einladungen machen. Da wir keine Basteltalente sind und auch wieder einmal ein wenig spät dran waren, haben wir beschlossen, die Einladungen über https://www.kartenmacherei.at zu erstellen und zu bestellen. Aus unzähligen Vorlagen wählten wir eine, die uns ansprach und die wir schließlich selbst gestalteten. Die Qualität der Einladungen war perfekt und die Lieferung erfolgte innerhalb kürzester Zeit. Nachdem die Einladungen geliefert wurden, ging es auch schon an das Austeilen.

Einladungskarte

Musik:

Dadurch das Datum schon im Vorfeld mit unserm Musiker abgestimmt wurde, ging es in weiterer Folge nur noch um die Liederauswahl. Durch die riesige Auswahl an Taufliedern gestaltete sich dies doch etwas schwieriger, sollte ja auch der Text zu diesen wunderbaren Anlass passen. So entschieden wir uns für folgende vier Lieder:

  • Halleluja – In der Taufversion
  • Das Beste – Silbermond
  • Wir wünschen dir
  • Leb dei Lebn – Seer

Gesungen und mit Gitarre begleitet wurden sie von einem alten Schulfreund namens Manuel, der richtig gute Musik macht bzw. sehr gut spielt und singen kann. Schaut doch selbst einmal bei ihm vorbei. Wie stellen euch kurz seine Facebook Seite vor: Manuel M. „Mundoat Pur“
Wenn irgendjemand einen guten Musiker für Hochzeiten oder Taufen braucht, können wir ihn euch nur ans Herz legen. Man merkt, dass Musik seine Leidenschaft ist und das spürt man bei jedem einzelnen Lied.

Location

Datum, Ort und Musiker waren ausgewählt, Einladungen ausgeteilt. Die Zu- und Absagen haben wir bekommen. Da wir nun wussten, wie viele Leute kommen, konnte eine Location für das Essen ausgewählt werden. Die erste Idee war, zu Hause zu grillen. Von dieser Idee kamen wir aber schnell wieder ab, da es am 20. September um ca. 18 Uhr schon recht kühl sein kann. Außerdem wollten wir uns einen gemütlichen Tag machen, ohne viel vorbereiten zu müssen. So entschieden wir uns für das Restaurant Reitingblick am Fuße unseres Hausberges. Es waren zwar ein paar Minuten von der Kirche mit dem Auto zu fahren, aber die waren es absolut wert. Wir hatten einen eigenen Raum zur Verfügung. Das Essen war köstlich und die Bedienung sehr freundlich.

Torte:

Um die Torte brauchten wir uns nicht zu kümmern. Sie war ein Geschenk von Elias Tante Anja und Onkel Juan. Sie wurde von der lieben Nina – Instagram Profil: https://www.instagram.com/nina.raffaela/ gebacken und schmeckte ausgezeichnet. Wir lassen euch natürlich an diesem kulinarischen Wunderwerk mit Fotos teilhaben 😉

Taufkerze:

Die Taufkerze bekam Elias von seinem Taufpaten. Somit mussten wir uns nicht um sie kümmern. Sie ist wunderschön geworden, aber bitte seht selbst.

Da werden Hände sein, die dich tragen und Arme, in denen du sicher bist.

Gastgeschenke, Fürbitten und Lesung

Da wir für diese Dinge selbst sorgen mussten, wurden sie relativ spät erledigt. Um genau zu sein, am Donnerstag, einen Tag vor der Taufe. Recht schnell wurde uns klar welche Lesung und Fürbitten wir gerne möchten. Die Fürbitten wurden auf blaues Papier in Form von Wassertropfen geklebt. Und für die Gastgeschenke nahmen wir Reste von unserer Hochzeitsbastelei. Die Gastgeschenke wurden mit kleinen Schokoladenhäppchen wie Snickers, Mars usw. gefüllt.

Fürbitten in Form von Wassertropfen

Zum Abschluss bleibt nicht mehr viel zu sagen. Wir wollen uns bedanken. Bei allen, die diesen wunderschönen Tag unvergesslich gemacht haben. Für die tollen Geschenke und die netten Worte die uns gespendet wurden. Hier kommen jetzt noch ein paar tolle Fotos für euch.

Alles Liebe
Benjamin, Tanja und Elias